Montag, 20. April 2015

Ewig gestrig- heutiger Kontrapunktus, ewiger

Ich bin Jakobuspilger.

Die Sonne lacht schon.
Es wird
Sommer werden, ich werde
nach Australien fliegen oder auch nicht, ich werde
jemanden finden der mich willkommen heißt, werde
warme Luft riechen, erkannt werden.

Aber wieso
sagt es in mir
immerzu
deinen Namen
immernoch?

Die Sonne wärmt schon.
Es wird
Sommer sein, ich werde
frei sein mit Abschluss oder ohne, ich werde
jemanden finden der mich hält des Nachts. werde
Hitze flirren sehen, erkannt werden.

Aber wieso
sagt es in mir
immerzu
deinen Namen
immernoch?

Die Sonne strahlt schon.
Es wird
Winter werden, ich werde
Geld haben für Tanzkurse oder auch nicht, ich werde
jemanden finden, neben ihm aufzuwachen, werde
Blätter im Wind riechen, erkannt werden.

Aber wieso
sagt es in mir
immerzu
deinen Namen
immernoch?

Die Sonne glüht schon.
Es wird
Winter sein, ich werde
Zeit haben für's Eislauftraining oder auch nicht, ich werde
jemanden finden der mit mir geht des Tags, werde
frostkühle Klarheit atmen, erkannt werden.

Aber wieso
sagt es in mir
immerzu
deinen Namen
immernoch?

Ich bin Jakobuspilger.

Kommentare:

  1. Schönes Gedicht.
    Ich wünsche Dir, daß das Störende und Nervige sich bald überwinden läßt - und daß das "oder auch nicht" nicht allzu häufig zu Wort kommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jedenfalls werde ich mich einem fruchtbaren Wort nicht verweigern ;-)

      Löschen