Samstag, 30. Januar 2016

ICH HABE ES GETAN

Ich habe einen Spendenaufruf erstellt!!!!!

The Way with my foot

The Way - so nennen Amerikaner den Jakobsweg, da dieser in den USA und auch in anderen englischsprachigen Ländern durch einen Film dieses Titels bekannt geworden ist.

Also. Wie meine Leser bereits wissen, oder zumindest wissen könnten, wenn sie diesen Artikel gelesen haben, hatte ich im Juli 2015 einen Fahrradunfall mit fußigen Folgen.


Zunächst mal sah der Fuß aus, als habe er Mumps. 

 Dennoch hielt ich von Anfang an stur an meinem Plan fest, in den Sommerferien 2016 den Jakobsweg zu gehen.

Schließlich war das eines der ersten Dinge, die ich mit meinem Schatz besprach: Ich heirate keinen, der nicht mit mir den Jakobsweg gegangen ist.
Und wozu unnötig Zeit vergeuden, wenn man den seinen einmal gefunden hat?!?

Schließlich kann man sowas ja reparieren.


 Also plante ich fleißig den Trip. Bis dahin wird das ja wohl werden...

Wobei ich mir nicht so sicher sein konnte, was mein Fuß davon hält.

Physiotherapie und Arbeitsalltag nahmen ihren Lauf, bis zur Materialentnahme.
So richtig normal Laufen gelernt habe ich in der Zwischezeit nicht. Aber wenn das Metallzeugs erst mal raus ist, wird es bestimmt sowas von besser!
Jedenfalls ist die OP gut verlaufen.

Diese OP, um genau zu sein. Das war vor 3 Tagen.


 Aber ohne Penunse geht es natürlich nicht.

Ursprünglich hatte ich geplant, in den Sommerferien zu jobben, damit mein erstes Gehalt nicht einfach im von Studium und Referendariat hinterlassenem Finanzloch verschwindet.
Das ging ja nun nicht. Wegen ebendiesen Fußes.
Statt dessen büßte ich einiges an Gehalt ein, da ich deutlich mehr als 6 Wochen krank geschrieben war.
Zumal man in Brandenburg als angestellter Lehrer auch weniger verdient als in Berlin und verbeamtet werde ich mit DEM Fuß erst mal nicht.

Kurzum: Ich komme von dem Minus auf meinem Konto sowieso nicht runter, dazu bräuchte ich keinen Jakobsweg. (Mal ganz abgesehen von: ... ja, was nochmal mache ich nicht, ohne vorher mit demwelchen den Jakobsweg zu gehen...???... da wird auch noch Geld von Nöten sein...)

Also ihr Lieben:

Teilt bitte fleißig meinen Spendenaufruf in alle Welt und, ich bitte höflichst, spendet was.

Dann mache ich eine schicke Bilderserie mit DEM Fuß auf dem Jakobsweg. Fuß mit Narbe in den Pyrenäen, in Pamplona, Burgos, Leon, Rabanal und natürlich auf dem Platz vor der Kathedrale in Santiago. In Großaufnahme. Mit schicken Narben drauf.




Kommentare:

  1. Kevelaer bringt aber auch tierisch Gnade. Und.......Ich war mit der Gattin vor der Ehe da und bin fast 27 Jahre verheiratet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaub ich gerne. Der Jakobsweg ist eben für mich speziell wirklich DAS wahre... ;-)

      Löschen